Seit vergangenem Donnerstag ist wieder ein neues Leckerli für Euch in den deutschen Kinos an den Start gegangen: Die Literaturverfilmung "Empörung", geschrieben vom US-amerikanischen Erfolgsautoren Philip Roth und phänomenal besetzt mit Logan Lerman und Tracy Letts. Wir waren vorab im Kino. Eine Rezension.

Wer uns auf Instagram folgt, wird es schon erkannt haben. Wir haben uns vor einiger Zeit beim X-Verleih herumgetrieben, ein sehr renommierter deutscher Filmverleih, der u.a Lola Rennt, Oh Boy oder Vor der Morgenröte in die Kino brachte. Ein Arthouse-Verleih eben. Aber: Der besonderen Art. Denn jeder Film, den der X-Verleih anfasst, ist vielleicht nicht der Schlager an den Kinokassen, aber meist ein sehr ruhiges, subtiles und hochwertiges Unikat in der deutschen Filmlandschaft. Und damit geizt auch das neueste Werk im X-Verleih nicht: die Literaturverfilmung "Empörung".

Marcus kommt Olivia näher (Credit: X_Verleih_Empörung)

Das Buch stammt von dem bekannten US-amerikansichen Autoren Philip Roth, der immer wieder für den Nobelpreis gehandelt wird, bisher aber noch mit leeren Händen dasteht. Obwohl - mit diesem Werk aus dem Jahr 2008 hätte er durchaus wieder etwas  Beachtliches vorzuweisen: Ein sehr stilles, ruhiges Buch, dessen Inhalt berührend, philosophisch ist. Der Plot im Film nimmt sich viel Zeit - zur Freude des Beobachters. Denn die Figuren haben Raum sich zu entwickeln und den Kinogänger erwartet einmal ein Film anderer Art: Man kann durchatmen, relaxen, auch einmal zuhören, denn die Dialoge haben es in sich. Und insbesondere: Stress und Hektik an den Kinokassen abgeben.

Fulminant: Der Schlagabtausch zwischen Marcus und dem erzkonservativen Rektor Dean (Credit: X_Verleih_Empörung)

Der Inhalt: Marcus ist 19 Jahre alt und der größte Stolz seiner Helikopter-Eltern. Denn Marcus ist erfolgreich in der Schule, ist der erste seiner Familie, der aufs College darf und so dem sicheren Einzug in den Koreakrieg entgehen kann. Er eckt nicht an, ist strebsam und will sich eigentlich nur auf sein Studium konzentrieren. Die Gesellschaft in einer Verbindung sucht er nicht, eigentlich auch nicht jene von Studentinnen. Doch dann läuft ihm Olivia (Sara Gadon) über den Weg und er kann sich den gesellschaftlichen Versuchungen nicht mehr entziehen...auch den ein oder anderen Lausbubenstreichen. So entgeht er den erzkonservativen Sitten seiner Universität und bezahlt einen Kommilitonen, damit dieser den obligatorischen Gottesdienst besucht, der Voraussetzung für das Ablegen des Examens ist. Der Streich fliegt auf. Marcus fliegt von der Universität und landet direkt im Koreakrieg - mit tödlichem Ausgang.

img_2479

Zum Kinostart von "Empörung" hat der X-Verleih noch eine kleine Verlosung am Start (Credit: Fashion-Meets-Media.com)

Pssst....der X-Verleih verlost derzeit eines von zwei Hörbüchern erschienen bei Der Hörverlag oder einen von zwei Romanen erschienen im Rowohlt Verlag. Sendet dafür unter Angabe Eurer Adresse sowie gewünschtem Gewinn eine E-Mail mit dem Betreff "Empörung - Kinostart" an gewinnspiel@x-verleih.de.(Teilnahmeschluss: 22.02.2017 um 23.59 Uhr; Veranstalter dieses Gewinnspiels ist die X Verleih AG)

Credit Featured Image: X_Verleih_Empörung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

About Nastasia

Nastasia ist bei "Fashion Meets Media" zuständig für die Rubriken "Fashion" und "Meets". Dafür ist sie auf Events sowie Fashion Shows unterwegs, macht Fotos und Interviews. Außerhalb von "Fashion Meets Media" schreibt Nastasia auch für diverse Online- und Printmedien.