Wer kennt das nicht? Mit großer Vorfreude erwartet man sein neues Handy. Zählt die Tage runter, bis man es endlich in den Händen hält und wenige Augenblicke später fliegt es in einem unachtsamen Moment ungeschützt auf einen harten Boden. Bäähm! Ungewollt hat man sich die sogenannte "Spider - App" aufs Handy-Display gezaubert. Hätte, würde, könnte ... Aus den eigenen Erfahrungen der letzten Jahre, versuchte ich diese unschöne und ärgliche Situation zu vermeiden. Ich legte mir schon präventiv eine Schutzhülle zu. Die meist praktischen, aber nicht immer stylischen Cases sind hilfreich, aber schmeicheln oft weder Hand noch Auge.

Das Label

Daher habe ich mich einmal im etwas gehobenerem Preissegment umgeschaut, nämlich auf BigBen Interactive. Hier findet Ihr eine Reihe toller Handycases, die in Kooperation mit so namhaften Designern wie Christian Lacroix, Karl Lagerfeld oder Jean Paul Gaultier entstanden.

Das Case

Credit: Fashion Meets Media Ich entschied mich für das Folio Case Paséo, ein Model von dem Modeschöpfer und Kunsthistoriker Christian Lacroix. Das Case ist für das iPhone 5s in klassischem Schwarz mit verspielter, floraler Prägung gemacht. Es ist vom Aufbau ein Klappetui. Das Handy ist dadurch vorne und hinten geschützt. Eine extra Display-Folie ist dadurch nicht nötig und man behält die direkte Haptik zum Bildschirm.

Als Verschluss dient ein schwarz-weiss gemustertes Bändchen, welches als Stilbruch zu verstehen ist, in der Gesamtkomposition jedoch durchaus Berechtigung findet. Man bemerkt sofort die schöne Griffigkeit des Außenmaterials, die hohe Qualität des Cases. Aber auch innen ist die Hülle hochwertig verarbeitet. So ist die Innenseite der Deckklappe aus sehr weichem, samtartigen Material gearbeitet, in dem sich sogar ein kleines Karten-Fach befindet. Praktisch für Visiten- , EC- oder Notitzkarten.

Der Härtetest

Und nun zum Härtetest, zu jenen achtlosen Momenten, in denen das Telefon ungebremst auf den Boden kracht. Leider kann das auch ein Christian Lacroix Case nicht verhindern. Aber was passiert? Nichts! Trotz mehrmaligem Fallenlassens gibt es keine Kratzer, weder an dem Gerät noch an der Hülle.

Fazit

Optisch ein dezenter und edler Hingucker. Das Material und dessen Verarbeitung sind im Vergleich zu anderen Schutzhüllen endlich den teueren Endgeräten angemessen. Ach ja, und schützen tut das Case auch noch.

Mehr Infos zu Christian Lacroix Cases

 

3 Comments on "Im Test…Christian Lacroix Style for Mobile Phones"

  1. Wie kann ein Hingucker dezent sein? Das widerspricht sich doch.

    Reply
    • Nastasia

      Liebe Monika,

      vielen Dank für Dein Feedback. Oh ja, ein Hingucker kann dezent sein, zB dieses Case. Du glaubst gar nicht, wie oft ich schon darauf angesprochen wurde. Dabei schreit es gar nicht nach Aufmerksamkeit, sondern ist sehr dezent, subtil. Manchmal muss Mode gar nicht laut sein und fällt dennoch ins Auge… 😉

      Viele liebe Grüße
      Nastasia

      Reply
      • Hallo Nastasia,
        mir ging es gar nicht um das Aussehen der Hülle, sondern rein um den sachlichen Widerspruch in der Aussage, denn dezent bedeutet übersetzt “nicht auffallend”. Ein Hingucker hingegen ist eine “Sache oder Person, die aus dem Üblichen heraussticht und dadurch große Aufmerksamkeit erregt”. Es besteht also zweifelsohne ein Widerspruch in der Aussage. Entweder, das Ding ist ein Hingucker oder es ist dezent. Beides geht nicht.
        Lieben Gruß,
        M.

        Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

About Nastasia

Nastasia ist bei "Fashion Meets Media" zuständig für die Rubriken "Fashion" und "Meets". Dafür ist sie auf Events sowie Fashion Shows unterwegs, macht Fotos und Interviews. Außerhalb von "Fashion Meets Media" schreibt Nastasia auch für diverse Online- und Printmedien.